Hortensie Annabelle vermehren: einfach über Steckhölzer

Eine Hortensie Annabelle über Steckhölzer vermehren ist ganz einfach.Eine Hortensie Annabelle über Steckhölzer vermehren ist ganz einfach.

Die kalte Jahreszeit eignet sich prima, um eine Hortensie Annabelle über Steckhölzer zu vermehren. Schneeball-Hortensien mit ihren großen, kugeligen, weißen Blüten sind ein attraktiver Blickfang im Garten. Sie wachsen im Schatten oder in der Sonne und bevorzugen einen lockeren, feuchten, humosen und leicht sauren Boden. Von meiner Hortensie Annabelle habe ich in den letzten Jahren zwei neue Pflanzen gezogen – hier erfahrt ihr, wie einfach das geht.

Hortensie Annabelle: wann schneide ich die Steckhölzer?

Schneeball-Hortensien blühen am einjährigen Holz. Bevor sie im Frühling neu austreiben, schneide ich meine Hortensie Annabelle deshalb ganz ab. Einfach 10 bis 15 Zentimeter oberhalb der Erde. Grundsätzlich könnt ihr Schneeball-Hortensien von Oktober bis Februar schneiden, also in der Zeit in der sich die Pflanze in Winterruhe befindet.

Wollt ihr eure Hortensie Annabelle über Steckhölzer vermehren, eignet sich ein später Winterschnitt perfekt. Meine Schneeball-Hortensie schneide ich spätestens im Februar, bevor sie neu austreibt. Am besten an einem frostfreien Tag. Aus den abgeschnittenen, gesunden Trieben lassen sich dann die Steckhölzer schneiden.

Und wie lang sollen die Steckhölzer sein?

Da ich meine Hortensie Annabelle jedes Jahr ganz abschneide, lassen sich praktisch alle Triebe für Steckhölzer verwenden. Am besten sind kräftige, verholzte Triebe geeignet. Schneidet das Holz in etwa 20 Zentimeter lange Stücke und zwar so, dass sich am unteren und am oberen Ende Knospen (Augen) befinden. Setzt die Schere rund drei Millimeter ober- oder unterhalb der Augen an. Aus diesen entwickeln sich die neuen Wurzeln und die Triebe.

Damit ihr später noch wisst, wo oben und unten bei euren Steckhölzern ist, schneidet ihr das obere Ende am besten gerade ab und das untere Ende schräg. Dieses schräge Ende kommt später in die Erde.

Steckhölzer lassen sich aufbewahren

Wie im Jahresrückblick 2020 beschrieben, schneide ich die Stauden in unserem Garten im Februar. Auch das Laub vom Vorjahr bleibt als Winterschutz und Unterschlupf sowie Nahrung für Tiere so lange in den Beeten. Doch nicht jede Hobbygärtnerin oder jeder Hobbygärtner mag solch wilde, unaufgeräumte Ecken in seinem Garten. Möchtet ihr eure Hortensien bereits im Herbst runterschneiden, könnt ihr die Steckhölzer lagern.

Nehmt euch einfach einen Eimer mit lockerem, feuchtem Sand. Dann bündelt ihr eure Hölzer und steckt sie bis auf die obersten Knospen in den Sand hinein. Stellt den Eimer an einen frostfreien, aber kalten Ort. Im Frühling könnt ihr die Steckhölzer dann in einen Topf oder – wenn der Boden schon warm genug ist – in eure Beete pflanzen.

Wollt ihr verschiedene Schneeball-Hortensien vermehren – neben der klassischen Annabelle gibt es beispielsweise Pink Annabelle oder Strong Annabelle – verseht ihr die Steckholzbündel am besten mit Namensschildern. Dann wisst ihr im Frühling noch, welches Holz zu welcher Sorte gehört.

Steckhölzer pflanzen: in Töpfe oder das Beet

Im Frühling pflanzt ihr eure Steckhölzer. Ich habe meine Hölzer bislang immer direkt ins Beet gepflanzt. Ist die Erde bereits warm genug, funktioniert das wunderbar. Dieses Jahr werde ich meine Steckhölzer in Kästen pflanzen. Eine Hortensie Annabelle ist sicher ein schöner Blickfang für unsere Terrasse.

Steckhölzer sind recht anspruchslos. Während des Anwachsens genügt es, die Erde feucht zu halten. Allerdings dauert es etwas, bis sie richtig anwachsen. Unterstützen könnt ihr die Pflanze, indem ihr die Steckhölzer tief in die Erde steckt. Rund zwei Drittel dürfen sich unter der Erde befinden. Es genügt, wenn die obersten Knospen aus der Erde schauen.

Bei meinem zweiten Versuch, Hortensien über Steckhölzer zu vermehren, sind leider nicht alle angewachsen. Wahrscheinlich bekamen die Hölzchen zu wenig Wasser. Zur Blütezeit  – von Juni bis September – haben die restlichen Triebe schon geblüht. Was ich beim nächsten Mal auch noch besser machen möchte: Düngen. Zu Beginn der Wachstumsperiode mit reifem Kompost, später mit einem Blütendünger, am einfachsten einem Langzeitdünger.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann pinne den Blog-Artikel auf Pinterest.

Hortensien vermehren: einfach über Steckhölzer.

Von diesen Pflanzen könnt ihr Steckhölzer schneiden

Mit Steckhölzern lassen sich übrigens verschiedenste Pflanzen vermehren. Johannisbeeren und Stachelbeeren, der rote Hartriegel, Forsythie oder Weigelie. Sogar Rosen – Bodendecker-, Strauch- oder Kletterrosen – sind für die Steckholz-Vermehrung geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.