Versunkener Apfelkuchen

Versunkener ApfelkuchenGeht schnell und schmeckt: Versunkener Apfelkuchen mit Puderzucker.

Ein versunkener Apfelkuchen kommt bei uns während der Apfel-Saison gerne auf den Tisch. Die Zutaten dafür habe ich meist im Vorrat und schnell gemacht ist er auch. Außerdem lassen sich sowohl Fallobst – dieses Jahr fallen leider besonders viele Äpfel von unserem Topaz-Baum – als auch frisch gepflückte Äpfel aus unserem Garten prima dafür verwenden. Soll es besonders schnell gehen, streue ich nach dem Backen Puderzucker über den Kuchen. Für Gäste mache ich gerne eine feine Mandelkruste auf den Kuchen.

Zutaten für Versunkener Apfelkuchen

Für den Teig:

  • 125 Gramm Butter
  • 125 Gramm Zucker
  • 1 Esslöffel Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 200 Gramm Weizen- oder Dinkelmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 2 Esslöffel Milch

Für den Belag:

  • vier Äpfel (rund 750 Gramm)
  • eventuell etwas Zitronensaft
  • Puderzucker nach Geschmack

Für die Mandelkruste:

  • 30 Gramm weiche Butter
  • 30 Gramm Zucker
  • ein Esslöffel Honig
  • etwas Zimt
  • 80 Gramm Mandelblättchen
  • 2 Teelöffel Mehl

Zubereitung Versunkener Apfelkuchen

Für den Teig die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz mit dem Handrührgerät gut verrühren.

Nacheinander die Eier unter die Butter-Zucker-Mischung rühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit zwei Esslöffel Milch unter den Teig rühren.

Den Teig in eine gefettet oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und mit einem Messer der Länge nach mehrmals einritzen. Wer mag, mischt die Apfelstücke mit dem Zitronensaft. Dann werden sie nicht braun.

Die Apfelstücke kreisförmig auf den Teig legen und anschließend bei 160 Grad Umluft 45 Minuten backen.

Oder optional: Versunkener Apfelkuchen mit Mandelkruste

Dafür Butter, Zucker, Honig und Zimt in einem kleinen Topf auf dem Herd aufkochen lassen. Anschließend die Mandelblättchen und das Mehl unterrühren. Die Mandelkrusten-Masse auf Teig und Äpfel verteilen. Bei 160 Grad Umluft 45 Minuten backen.

Ein versunkener Apfelkuchen schmeckt prima aus den Äpfeln von unserem Topaz-Baum.

Ein versunkener Apfelkuchen schmeckt prima aus den Äpfeln von unserem Topaz-Baum.

Fallobst verwerten:

Schon im Sommer fallen immer mal Äpfel von unsrem Apfelbaum. Einige sind faul und ungenießbar, die landen direkt in der Biotonne. Andere sind aber viel zu schade zum Wegwerfen. Allerdings schauen wir uns die heruntergefallenen Äpfel genau an. Denn oft fallen sie vom Baum, weil sie vom Apfelwickler befallen sind. Die Apfelwickler-Raupe frisst sich durch das Fruchtfleisch bis in das Kerngehäuse. Erkennen lässt sich ein Befall an kleinen Bohrlöchern in der Schale und an feinen Gängen innerhalb der Frucht. Ist ein Apfel angebohrt, fault er schnell und lagern ist nicht mehr möglich. Einzelne betroffene Stellen kann man aber gut entfernen, der Rest wird dann frisch gegessen oder weiterverarbeitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.